German Open Hickory Championship 2020

Trotz aller widrigen Umstände in diesen merkwürdigen Zeiten fanden sich insgesamt 42 Spieler zum Hickoryspiel in Kallin von 14. bis zum  16. August 2020 ein. Wie im Vorjahr ging es zum Auftakt am 14. August im Vierball-Bestball-Matchplay um den Sieg im Wettspiel "Germany vs. Rest of the World“, der Rest der Welt siegte abermals und zwar mit 5:3 über Deutschland.

Am Samstag traten 36 Spieler aus 11 Nationen (England, Finnland, Mexiko, Niederlande, Österreich, Polen, Schottland, Schweden, Tschechien, Schweiz, und Deutschland) für die Championship über 36 Löcher an.

 

Zur Konkurrenz der Berufsspieler waren 7 Teilnehmer aus 6 Nationen angetreten (England, Finnland, Mexiko, Schottland und Deutschland), die um ein Gesamtpreisgeld von EUR 5.000 spielten.

 

Rolf Kinkel aus Berlin (3. Platz in 2019) musste nach Tag 1 auf dem 4. Platz liegend noch dem Finnen Tony Ristola den Vortritt lassen, der am Sonntag mit 77 Schlägen die drittbeste Runde des Turniers spielte, so dass der Berliner nur 5. wurde.

 

Der Vorjahressieger Brian Gee (England) lag nach dem 1. Tag mit einer Par-Runde mit 4 Schlägen vor Iain Forrester (Schottland) in Führung. Mit 6 Schlägen Abstand folgte Davey van Mulken aus den Niederlanden.

 

Das Finale konnte kaum spannender sein, da Iain Forrester, der 3-fache German Open Hickory Champion (2009, 2013 und 2015) sein bestes Golf zeigte und mit 73 Schlägen am Sonntag Brian Gee die entscheidenden Schläge abnahm.

 

Das Ergebnis lautete: 1. Iain Forrester 76 + 73 = 149; 2. Brian Gee 72 + 79 = 151; 3. Davey van Mulken 78 + 81 = 159

Foto (v.l.n.r.): Brian Gee, Iain Forrester und Davey van Mulken

Iain Forrester, ein schottischer Pro, der seit einigen Jahrzehnten in den Niederlanden arbeitet, konnte sich über ein Preisgeld von EUR 2.500,00 freuen. Die Preisgelder für die Platzierten betrugen: 2. EUR 1.000,00; 3. EUR 600,00; 4. EUR 400,00; 5. EUR 300,00 und 6. Platz EUR 200,00.

 

Louis Dudzus (13 Jahre, Hdcp. 7,1) hat nach verhaltener Auftaktrunde (89 Schläge) auf dem 3. Platz liegend am Sonntag die beste Amateurrunde des Wochenendes (79 Schläge) gespielt und damit den Vorjahressieger Alexander Huchel aus München (87 + 86) und den nach dem ersten Tag führenden Hickory Altmeister Toni Kammerer (85 + 86) aus dem Golfclub Garmisch-Partenkirchen  noch abgefangen. Dazu haben unter anderem 3 Birdies an den Löchern 2 (Par 3), 13 (Par 5) und 15 (Par4) beigetragen.

 

Am späten Nachmittag konnte Louis den Wanderpokal des German Open Amateur Champions, den „Tanfani-di-Montalto-Pokal“, in Empfang nehmen. Bei diesem Pokal handelt es sich um den Amateur-Pokal der im Jahre 1912 in Baden-Baden ausgespielten German Open, die in der Berufsspieler-Konkurrenz vom 5-maligen Open-Gewinner John Henry Taylor gewonnen wurde. Der italienische Baron hatte den Pokal seinerzeit einem jungen britischen Offizier namens Hugh Gardner Worgan Bradley als Amateurehrenpreis überreicht.

 

Bei den Damen gewann Tatjana Thoss aus Wiesbaden den im Jahr 2019 gestifteten Lilien-Pokal.

 

Die Nettowertung der Herren konnte Rainer Ersfeld aus dem Country Club Schloss Langenstein bei Konstanz für sich entscheiden (Netto 70 + 73 = 143), während die Damenwertung von der Potsdamerin Petra Dudzus aus dem Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee (Netto 72 + 75 = 147) gewonnen wurde.

Chrisotph Meister, Captain, German Hickory Golf Society e.V.,

im August 2020

GermanHickory_2018_01.jpg

© 2020 by German Hickory Golf Society e.V., Potsdam